Telefon: +49 (0) 6438 - 836319 | E-mail: info@bt-arnold.de

Bühnentechnik Arnold GmbH

Mechanische Wartung / Steuerungstechnische Wartung

Leistungsumfang der mechanischen Wartung:

Funktions- und Sichtprüfung gemäß Sachkundigenprüfung BGG 912
Eine Checkliste sowie ein Wartungsprotokoll dokumentieren die Wartungsleistung und festgestellte Mängel. Festgestellte Mängel werden Ihnen umgehend mitgeteilt und – falls möglich – im Rahmen der Wartungsperiode als Zusatzarbeit bzw. Instandsetzungsarbeit behoben.

Die Ausführung von Instandsetzungs- und Zusatzarbeiten bedarf der schriftlichen Bestellung und wird gesondert berechnet. Reinigungsmaterial und Schmierstoffe in kleinen Mengen bis Gesamtkosten von 200 € sind im Pauschalpreis enthalten. Getriebeöle und sonstige Spezialschmierstoffe werden gesondert in Rechnung gestellt. Material- und Ersatzteillieferungen sind nicht im Wartungspreis enthalten.

Leistungsumfang der steuerungstechnischen Wartung:

Funktions- und Sichtprüfung: gemäß Sachkundigenprüfung BGG 912
Die Arbeiten werden entsprechend den betreffenden Checklisten, bzw. den einschlägigen Normen und Vorschriften ausgeführt

Überprüfung der elektrischen und elektro¬motorischen Baugruppen, sowie sämtlicher Steuerungsbaugruppen, Bedienpulte Bremsprüfung und Überlastkontrolle nach Absprache.
Überprüfung der USV und Notauslösung an den sicherheitstechnischen Einrichtungen inkl. Erprobung und Betriebsbewährung je Gruppe

Die Arbeiten werden von einem Systemspezialist / Elektromeister und einem Fachhelfer ausgeführt. Arbeiten an den Antrieben beinhalten sowohl die Schaltschränke als auch die komplette Antriebstechnik (Motor, Bremse, Endschalter, div. Sensorik). Gegebenenfalls werden erforderliche Korrektur-, Reparatur- und Einstellarbeiten durchgeführt, die im Rahmen der Wartung ausgeführt werden können. Darüber hinaus erfolgt eine Überprüfung der Elektroinstallation. Messwerte und Prüfergebnisse werden auch im Vergleich zu vorausgegangenen Wartungen bewertet, sofern entsprechende Werte vorliegen. Art der Anlagen¬nutzung und Nutzungsdauer (Betriebsstunden) werden ermittelt. Das Prinzip der „vorausschauenden Wartung“ kommt zum Einsatz.